Skip Navigation
Prototypen

Prototypen-Vorrichtungen und Zusammenbauten

Prototypen-Rohbauten für komplette Fahrzeuge mit über 100 Vorrichtungen

Der Prototypenbau von thyssenkrupp System Engineering erstellt, liefert und installiert einzelne Prototypenvorrichtungen aber auch komplette Prototypen-Rohbauten für die manuelle und semi-automatische Fertigung von prototypischen Zusammenbauten bis hin zu kompletten Prototypen-Karossen bzw. den Umbau von Serienkarossen zu Erprobern.

Mit diesen projektspezifischen Vorrichtungen und dem am Standort Wadern-Lockweiler vorhandenen Fügeequipment sind wir in der Lage, prototypische Zusammenbauten mit allen heute bekannten Fügeverfahren zu erstellen. Zur Qualitätsabsicherung setzen wir modernste Mess- und Prüfverfahren ein.

Prototypen-Zusammenbauten: konventionell oder seriennah

Mit konventionellen Vorrichtungen lassen sich Zusammenbauten für alle Karosseriemodule im PKW-, Transporter-, Kleinbus- und LKW-Kabinenbereich aufbauen. Auflagen, Spannstellen und Absteckungen sind 3D-gefräst. Die Spanner und Absteckungen sind an den Konsolen der Spann- bzw. Absteckstellen angeschraubt. Mit einem Gummi-, Kunststoff-, Alu- oder Stahldruckstück werden die Bauteile manuell mittels Hebel gespannt. Mit den 3D-gefrästen Auflagen und Absteckungen gewährleisten wir die Qualitätsvorgaben für prototypische Zusammenbauten.

Ähnlich ist der Prozess bei seriennahen Prototypenvorrichtungen. Hier bauen wir die Prototypenvorrichtungen in Anlehnung an die Serienvorrichtungen bzw. Serienspannstellen auf. Gemeinsam mit dem Kunden besprechen wir die Auswahl und Anzahl der Spannstellen, sowie die für die im Serienprozess wichtigen Geo-Punkte. Auch hier werden Auflagen, Spannstellen und Absteckungen im Einzelteil 3D-gefräst, mit Shimsen aufgebaut und gemessen. Seriennahe Prototypenvorrichtungen setzen wir sowohl intern als auch extern beim Kunden ein. So können wir gemeinsam mit dem Kunden Serienfügeprozesse verifizieren und validieren und bei Bedarf optimieren.

Für die prototypischen Zusammenbauten werden je nach Kundenwunsch die Karosserieblechteile in unserem Haus gefertigt oder vom Kunden bereitgestellt. Unser Rohbau verfügt über alle heute angewendeten Fügeverfahren, einschließlich Laserschweißen und -löten. Um eine crashrelevante Prototypenkarosserie zu garantieren, führen wir neben zerstörenden Prüfmethoden auch die Ultraschallprüfung der Schweißpunkte durch. So stellen wir die Qualität sicher.

Falz- oder Bördelvorrichtungen im Komplettpaket

Wir entwickeln und bauen Falz- oder Bördelvorrichtungen für das manuelle Falzen (Eckoldfalzen) oder das Roboterfalzen von Karosserietüren, -klappen sowie -kotflügeln. Für einen Kunden haben wir hierzu, gemeinsam mit unserer Division Car Body Technologies, als Komplettpaket einen modularen Baukasten – FlexCell – entwickelt. Diese Fertigungszelle beinhaltet einen Roboter und 2 Drehtische mit wiederholgenauen Aufnahmen für prototypische Falzvorrichtungen. So lassen sich alle relevanten Module (Türen, Klappen, Kotflügel etc.) für die verschiedensten Modelle falzen. Mit großem Erfolg. Mittlerweile wurden über 40 weitere Falzvorrichtungen für die verschiedensten Modelle geliefert, installiert und in Betrieb genommen.

Kleinserienvorrichtungen für anspruchsvolle Geometrien

Kleinserienvorrichtungen bauen wir hauptsächlich für den Non-Automotiv-Bereich. Die Vorrichtungen sind in der Regel für das Fügen mit Handspanner ausgelegt. Die Auslegung für einen semi-automatischen Betrieb können wir ebenfalls realisieren.

Umbau von Serienkarossen zu Prototypenkarossen

Komplette Karosserieumbauten von Serienkarossen? – Kein Problem. Für die Erprobung verschiedener Abgas- und Antriebskonzepte haben wir beispielsweise 150 Serienkarossen umgebaut. Hierzu haben wir für einen Kunden den kompletten Vorbau einer Serienkarosse herausgetrennt und durch eine neue Variante ersetzt.

Nach oben